Job

Mittwoch, 20. April 2005

Kinski macht Herzog rund

Aus der Job Abteilung

Hab' letztens von einem Kollegen diesen Mittschnitt eines Dialoges einer Tirade von Kinski gegen Werner Herzog bekommen. Kommt irgendwie ziemlich geil. Ich werd' auch mal versuchen ein bisschen mehr Diva zu sein. Ich glaub' das könnte mir gut stehen...

Montag, 28. Februar 2005

Teehaus

Aus der Job Abteilung

Waah! Was für ein Wochenende liegt da hinter mir. Gestern bis halb 5 im T-Haus an irgendwelchen Audio-Video-Synchronisationsproblemen gekämpft. Das war ja schon eine lustige Athmosphäre dort mit 20 Technikern aus "deutschen Spitzenkonzernen" zusammen in einer quasi WG zu hausen. Da wurde sich dichtgedrängt auf den, noch mit Schutzfolie überzogenen Couches, gelümmelt. Jeder mit dem Laptop auf dem Schoss. Auf den Fernsehern (es gibt in jedem Zimmer mindestens einen) liefen Sportsendungen im Dauerlauf. So 12 Stunden vor dem Starttermin platzten dann einige Gemüter, es wurde sich ein wenig angekeift.
Wieder mal alles auf den letzten Drücker. Und dabei war mir doch versprochen worden, in der neuen Firma würde alles viel besser organisiert sein...

Freitag, 11. Februar 2005

Lebenszeichen

Aus der Job Abteilung

Irgendwie waren die letzten Tage sehr Freizeitfrei aber trotzdem sehr gut. Während ich mich hier in ein gigantisches Kneuel von Code einarbeite versuche ich der Hauseigenen 3D-Engine das Abspielen von Video- und Audiodateien (besser) beizubringen. Eigentlich ein sehr cooles Thema - passt auch ganz gut.
Überhaupt ist es mal schön, nicht mehr nur von Computertypen umgeben zu sein. Nebenan friemeln irgendwelche Grafiker an Bildern für die Weltausstellung. Nur durch eine Glasscheibe getrennt sind die von einer Frau, die beginnt, sich ein Konzept für ein Museum zu überlegen. Der Typ am Fenster daneben liest gerade in einem Buch über Schwarmverhalten von Tieren...

Die Arbeitsweise hier ist etwas anders als gewohnt. Das Telefon klingelt nicht mehr ständig. Überhaupt gibt es viel weniger, was einen von der Entwicklungsarbeit ablenkt. Man arbeitet viel zu zweit. Es hilft oft ungemein, dem anderen ein Problem zu erklären. Und gerade so viele kleine Dinge übersieht man und "der Pair" weist einen darauf hin.
Trotzdem bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob mir das liegt.
Ich weiss nicht so genau wie ich diesen Zustand beschreiben soll, den man erreicht, wenn man komplett auf ein Problem focussiert ist. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass mich das ständige Reden mit meinem Partner daran hindert, mich komplett zu focussieren.
Ausserdem ist es schwer, sich abzulenken. ICQ-Nachrichten beantworten, Surfen, usw. fallen irgendwie hinten herunter...

Ansonsten sehr viel schönes erlebt. Wenig davon gehört hier her. Daenke aber, dass ich ziemlich glücklich bin, im Moment. Auch nach der Arbeit. Vielleicht klappt's ja mit dem Bloggen wieder regelmäßiger...

Dienstag, 1. Februar 2005

Erster Arbeitstag

Aus der Job Abteilung

Heute den ersten Tag in der neuen Firma gehabt. War ziemlich gut. Viele spannende Leute, sehr spannende Themen und eine ziemlich faszinierende Arbeitsweise. Noch nicht so das Superidol dort gefunden aber dafür sehr viele kleine. Ausserdem sind der Cafe und die Getränke wesentlich besser als ín der vorigen.
Hab' mal wieder gemerkt, wie schwer es mir fällt, mir Namen zu merken. Ausserdem mal wieder - ganz naiv - die Vorstände nicht von den Sekretärinnen unterschieden und wahrscheinlich meine Karriere in der Firma schon im Grundstein verbaut. Aber wer schaut sich denn vorher die Bilder der Vorstände an? Hatte ja weiss Gott genug Stress in den zwei Wochen Urlaub.
Naja und so richtig bin ich mir auch noch nicht sicher, ob das nun das Richtige für eine lange Zeit ist...

Freitag, 14. Januar 2005

Frei

Aus der Job Abteilung

Hab' heute einen Auflösungsvertrag unterschrieben. Das heisst, ich bin seit 1h frei. Den Rest des Monats mach' ich Urlaub und danach geht's unter neuer Firma los.
Irgendwie kam das jetzt doch alles sehr plötzlich. Weiss noch garnicht, was ich mit der Freizeit anfangen soll. Vielleicht fahr' ich ja spontan noch irgendwo hin.

Donnerstag, 13. Januar 2005

Gekündigt

Aus der Job Abteilung

Hab' heute meine Kündigung abgegeben. Ich bin ja wirklich gespannt was mich in dem neuen Job erwarten wird. Die letzten Tage hier sind wirklich ziemlich nervaufreibend. Projekte werden an Kollegen übergeben. Kunden, mit denen man eigentlich fast befreundet ist, wird die traurige Botschaft überbracht. Was sagt man in solchen Situationen? Ist echt vieles wie nach einem Beziehungsende: Freundeskreise werden aufgeteilt. Alle sind unglücklich aber wissen doch, dass es sich nicht ändern lässt. Man redet sich vorher monatelang ein wie scheisse alles ist und dann, wenn man die Trennung vollzogen hat, merkt man langsam, dass man sich das wirklich nur eingeredet hat.
Na ich werde hier jedenfalls versuchen Tagebuch zu führen über den neuen Job. Verspricht aufregend zu werden.

Ich lese

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Musikliste


Miss Claudia and Pornorama
Airport

Archiv

August 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Jetzt auch im www und...
Trattoria LUNGOMARE Krausenstr. 11 10117 Berlin - Mitte Tel.:...
500 - 2007-10-04 19:18
Lungomare
Wie kommen Sie darauf, dass Giuseppe in seinem Dorf...
santaflavia - 2007-06-18 15:57
Vollständige Adresse:
Damit man den Laden auch findet, hier die komplette...
500 - 2007-02-20 17:01
Frosta Blog
Eben bin ich über das Frosta Blog gestolpert und...
krow - 2006-06-13 22:19
Starbuck ist ein Mädchen!
Ich bin jetzt schon seit drei Tagen auf Entzug. In...
krow - 2006-03-17 12:32

Status

Online seit 4653 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2007-10-04 19:18

Credits